Einleitung I: In der Unendlichkeit des Kosmos treibt ein Staubkorn - eines unter Milliarden von Staubkörnern - dessen Bewohner ihm den Namen "Planet Erde" gegeben haben. Seit Jahrtausenden geschehen dort merkwürdige Dinge. Die dort lebenden Wesen, die sich selbst den Namen Menschen gegeben haben, verbringen einen grossen Teil ihrer Zeit damit, sich gegenseitig zu bekämpfen; manchmal bringen sie sich sogar gegenseitig um. Und zwar geschieht dies aus Gründen, die für einen aussenstehenden Geist völlig unverständlich sind. Es geht nämlich nie um die Beherrschung des gesamten Staubkorns "Erde", nein, es handelt sich immer nur um die Beherrschung eins unvorstellbar kleinen Bruchteils davon. Ebenso unverständlich ist die Tatsache, dass ...

von René Egli

Das All-sehende Auge ist ein brillantes Werk, das verbindet - Bekanntes und Unbekanntes, Wissenschaft und Spiritualität, das Newton´sche Paradigma des Egos und die nichtlineare Realität der Erleuchtung. Die innere Kraft der Informationen, die dieses Werk bereitstellt, genügt sich selbst um das Bewusstsein des Lesers zu erheben. Ein Buch zum immer wieder Lesen, dem unendlich viel Wahrheit und Weisheit innewohnt, und das aus der Sicht des All-sehenden Auges geschrieben ist.

von David R. Hawkins

92-jährig offenbart Opa Wilhelm dem Autor sein größtes Geheimnis, das sein Schlüssel zum Glück ist: eine Tai-Chi-Übung, die er in Kriegsgefangenschaft erlernte und die ihm bis ins hohe Alter Kraft und Gesundheit geschenkt hat. Anhand der sehr persönlichen Erzählung über seinen Großvater, seine Eremitage und für seinen Erkenntnisweg wichtige Begegnungen entfaltet Korai Peter Stemmann eine umfassende Philosophie vom Glücklichsein, von Leben, Tod und Verantwortung. Die Glücksübung, die eine ganze Weltanschauung in sich birgt, kann der Leser mithilfe der Beschreibungen und Fotografien, für die der Karatemeister Wolf Dieter Wichmann (7. Dan) sie vorgeführt hat, selbst erlernen.

von Korai Peter Stemmann

Sunzi der vor über 2500 Jahren lebte, und dieses kleine Handbuch der Kriegführung verfasste, erfreut sich nach wie vor, vor allem im Westen, großer Beliebtheit. Ob in Managerkreisen oder unter Kampfkunstanhängern gilt die 'Kunst des Krieges', wie der Titel des Buches im Allgemeinen wiedergegeben wird, als ein Leitfaden für Personalführung, für Strategie und Menschenkenntnis, wurde aber auch bereits von Stanley Bing in seinem Buch "Sun Tzu was a Sissy" persifliert.

Aus dem Chinesischen von Prof. Dr. Eisenhofer